Traditionelle japanische Hochzeitskleid

Bild des Benutzers Ruby

Eine traditionelle japanische Hochzeits verfügt reichen Traditionen sowohl in der Zeremonie und Kleid. Japanische Tradition diktiert, die Stile, Farben, Stoffe und Designs von einem japanischen Braut und Bräutigam tragen. Während der Bräutigam zieht traditionellen japanischen formelle Kleidung, die Brautübergänge von einem all-weißen Kimono in einen mutigen und schönen Kimonos. Bei der Vorbereitung einer traditionellen japanischen Hochzeit muss der Braut und des Bräutigams besonders auf ihre Art des Kleides zu zahlen.

Zeremonie Kleid

Während der Hochzeitszeremonie, trägt einen japanischen Braut eine traditionelle weiße Hochzeitskimono, die shiro-maku. Wie von JapenseKimono.com erklärte: "shiro" bedeutet "weiß" und "Maku" bedeutet "rein." Die shiro-maku ist völlig in der Farbe weiß, und doch ganz einfach im Design. Es zeigt keine Stickereien, Perlen, Schmuck oder komplizierte Designs. Allerdings ist die Hochzeitskimono sehr lang und muss von der Braut und einen ihrer Diener gehalten werden beim Gehen.
Empfang Kleid

Nach der Hochzeitszeremonie, deckt die Braut ihren shiro-maku mit dem uchikake, einem bunten und aufwendigen Seidenkimono. Obwohl uchikakes sind in einer Vielzahl von hellen Farben erhältlich, die meisten japanischen Bräute wählen die Farbe Rot, die in Japan als glücklich ist. Hergestellt aus Seide und Brokat, diese Kimono Funktionen auszuarbeiten gestickten Mustern der Natur Szenen. Der Kimono kennzeichnet auch langen, wallenden Ärmeln. Da diese komplizierte und hell Kimonos sind nur für junge, unverheiratete Frauen vorbehalten, ist die Hochzeitsfeier die letzte Gelegenheit, eine japanische Frau hat, es zu tragen.

Haarschnitt

Japanische Bräute tragen eine aufwendige Frisur, als Bunkin-takashimada bekannt. In den meisten Fällen trägt die Braut eine Perücke, die in den spezifischen Design gestylt wurde. Die aufwändige Stil beinhaltet ziehen alle Haare wieder in eine große, voll Brötchen an der Krone des Kopfes. Goldene Accessoires schmücken den Stil. Während der Hochzeitszeremonie, die japanische Braut hält ihr Haar mit einer weißen Haube, der Tsuno kakushi. Nach Wedding-Guidance.com ", das Tragen dieser Kopfstück zeigt die Braut Bereitschaft, eine Ehe einzugehen und nehmen auf ihre Rolle als Frau."
Zubehör

Während der Hochzeit trägt der japanischen Braut einen kleinen Geldbeutel, als hakoseko bekannt. Innerhalb dieser Handtasche ist eine kleine Mantel Schwert, der kaiken, die ein Symbol des Glücks ist. Ihr Gesicht wird mit weißem Pulver bestäubt, ihre Augen dunkel umrissen und ihre Lippen sind leuchtend rot gefärbt. Für den japanischen Hochzeit, die Braut trägt traditionelle japanische Schuhe. Dazu gehören weiße Zehensocken und weiße Clogs mit Tanga Zehenriemen.
Bräutigam Kleid

Für eine japanische Hochzeit, Kleid des Bräutigams viel einfacher als die Braut. Eine japanische Bräutigam trägt einen Montsuki Kimono, der prominent sein Familienwappen auf der Vorder- und Rückseite. Obwohl der Kimono ist lang, steckt der Bräutigam es in seine Hakama Hose. In der Regel aus Baumwolle oder einem Polyester-Mischung gefertigt, sind Hakama Hosen breit und plissiert. Eine fließende haori Mantel wird dann über das gesamte Ensemble angeordnet. Kultur, Japanische Bräutigam tragen einen schwarzen Kimono und haori Mantel mit schwarzen, grauen oder weißen Nadelstreifen-Hosen Hakama. Es sind jedoch auch eine Vielzahl von anderen Farben erhältlich: https://www.noradress.com/de/fc/brautkleider-jacke-c2