Angst vor Vergiftung - Was tun?-

24 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Diego2010 - gelöscht
Bild des Benutzers Diego2010 - gelöscht
Offline
Beigetreten: 30.01.2011 - 00:18
Antwort: Angst vor Vergiftung - Was tun?-

Cooperin schrieb:
Meine Güte, hört das denn bei Euch niemals auf, mit diesem Tierhasser bei Euch?  :aq:

Habt ihr schon mal an eine Plakataktion gedacht in Euer Gegend? Da könnte man sich doch gut mit anderen Tierhaltern zusammentun und dieser Fiesling wüsste genau, das er gesucht wird. Das wird dem Aq schon sehr verunsichern!

Eine Plakataktion wäre gar keine schlechte Idee Grübel

Hier geht es natürlich durch die Zeitungen, Nachrichten und duch das örtliche Radio...

Ich hoffe dass es bald endlich ein Ende hat! In der Nachbarschaft, kennt man die anderen Hundehalter ja vom sehen her. Es wird sich immer ausgetauscht...

Leider ist es gar nicht so einfach eine Anzeige bei der Polizei zu machen, da der HH ein Toxicologisches (ist das richitg geschrieben??) Gutachten benötigt. Dieses Gutachten kostet mehrere hunderte €. Dies benötigt man aber um beweisen zu können, dass das Tier vergiftet wurde!  Sonst wird erstmal von anderen Krankheiten ausgegangen.

Ich bin immenoch sehr sehr vorsichtig, wenn ich mit Diego raus gehe. Entweder wird er nur kurz zum rennen und toben abgeleint oder halt mit Maulkorb...

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Angst vor Vergiftung - Was tun?-

Diego2010 schrieb:
Cooperin schrieb:
Meine Güte, hört das denn bei Euch niemals auf, mit diesem Tierhasser bei Euch?  :aq:

Habt ihr schon mal an eine Plakataktion gedacht in Euer Gegend? Da könnte man sich doch gut mit anderen Tierhaltern zusammentun und dieser Fiesling wüsste genau, das er gesucht wird. Das wird dem Aq schon sehr verunsichern!

Eine Plakataktion wäre gar keine schlechte Idee Grübel

Hier geht es natürlich durch die Zeitungen, Nachrichten und duch das örtliche Radio...

Ich hoffe dass es bald endlich ein Ende hat! In der Nachbarschaft, kennt man die anderen Hundehalter ja vom sehen her. Es wird sich immer ausgetauscht...

Leider ist es gar nicht so einfach eine Anzeige bei der Polizei zu machen, da der HH ein Toxicologisches (ist das richitg geschrieben??) Gutachten benötigt. Dieses Gutachten kostet mehrere hunderte €. Dies benötigt man aber um beweisen zu können, dass das Tier vergiftet wurde!  Sonst wird erstmal von anderen Krankheiten ausgegangen.

Ich bin immenoch sehr sehr vorsichtig, wenn ich mit Diego raus gehe. Entweder wird er nur kurz zum rennen und toben abgeleint oder halt mit Maulkorb...

Ja, eine Anzeige macht wohl erst Sinn, wenn einer ihn beim Giftauslegen beobachtet hat und Hinweise geben kann, wie der Blödmann(Frau) aussieht, oder eine Anzeige gegen Unbekannt machen. Denn es laufen ja auch spielende Kinder Gefahr an so ein Gift zu kommen.

Ich würde an vielen Bäumen und Parkbänke einen DinA4 Hinweis kleben, damit die Menschen ihre Augen offen halten. Die können sich dann bei der nächsten Polizeidienststelle melden (vielleicht noch deren Rufnummer darunter setzen). 

Wäre schön, wenn sich einige Hundehalter dabei zusammenschließen können. Ay

Manoman, das muss doch mal ein Ende haben  :motzi:

Martin und Tati
Bild des Benutzers Martin und Tati
Offline
Beigetreten: 21.04.2011 - 09:45
Antwort: Angst vor Vergiftung - Was tun?-

Hier auf unserer Hundwiese waren vor kurzem auch Giftköder ausgelegt. Hab ich auch hier gemeldet. Es waren rosa Vierecke. Angeblich Rattengift. Haben selber 4 Stk gefunden. Am Zugang zur Wiese waren Schilder aufgestellt die darauf hingewiesen haben das man den Hund an die Leine nehmen soll. Und angeblich wurde bei uns der Platz mit der Polizeihundestaffel abgesucht. 

Hoffentlich nimmt das bei euch auch ein Ende. 

Wenn ich denjenigen sehen würde der so was auslegt dann.... :girl102: 

PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers

Seiten