Bringsler ausbilden .....

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
gravelpitdog
Bild des Benutzers gravelpitdog
Offline
Beigetreten: 26.05.2011 - 21:33

Hey ihr,

weiß nicht wo ich anfangen soll, ich probiers mal also Akira ist bisher als Mantrailer ausgebildet worden jedoch noch nicht allzu lang ca 3 Monate. Jetzt ist uns aufgefallen ´, dass sie für die Fläche viel besser geeignet wäre und ich es auch lieber machen würde. Problem 1 Akira bellt nicht absolut nicht alle Versuche sind gescheitert. Also haben wir beschlossen aus ihr einen Bringsler zu machen, da sie das Apportieren mag. Jetzt habe ich folgende Frage an euch habt ihr ideen, wie man ihr das am besten beibringen kann was sind die einzelnen Schritte, habe das inet durchgrast aber immer nur defintion gefunden nicht wie man es am effektivsten ausbildet. Würde mich sehr über eure Vorschläge, anregung und idee freuen.

es grüßen aus leipzig mareen und akira

Nur ein dreckiger Labi ist ein glücklicher!!!!!!!!!!!

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Bringsler ausbilden .....

Ich kann nur sagen wie es in den Anfängen mit einem Freiverweiser funktioniert, was zwar ähnlich ist aber es brauch halt keinen Gegenstand.

Kennt sich bei Euch in der Staffel keiner damit aus? Sonst kann ich am Wochenende mal fragen. Aber auch da wird es sicherlich schwierig werden ohne Literatur oder andere Hilfsmittel. Du weißt ja selber wie umfangreich das ganze sein kann. =)

Schau mal HIER, ob Du da etwas findest

gravelpitdog
Bild des Benutzers gravelpitdog
Offline
Beigetreten: 26.05.2011 - 21:33
Antwort: Bringsler ausbilden .....

ja den artikel habe ich gelesen... hatte die hoffnung dass ihr eventuell welche habt und wertvolle tipps habt. akira wird die erste bringslerin einen rückverweiser bilden wir momentan schon aus und ich denke dass unsere ausbilder einen plan haben aber ich sollte mich auch mal schlau machen und austausch ist ja bekanntluch immer gut

Nur ein dreckiger Labi ist ein glücklicher!!!!!!!!!!!

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Bringsler ausbilden .....

Hehe... ja das ist richtig. Ne kenne auch nur verweiser und verbeller. Aber dennoch höre ich am Wochenende mal und wenn ich etwas erfahre, schreibe ich es hier rein. =)


gravelpitdog hat sich bei für diese Antwort bedankt!

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Bringsler ausbilden .....

Wir sind Bringsler aber halt im Sanitätshundesport

Sanitätshunde (Schweiz)

 

Der Sanitätshund ist die älteste Art systematisch ausgebildeter und eingesetzter Rettungshunde. Die englische Armee setzte Schottische Schäferhunde ein, die wertvolle Dienste im Krieg von Tansvaal leisteten. Immer wieder wurde der Hund militärisch zu Rettungszwecken eingesetzt, so auch im ersten Weltkrieg. Tausende von Soldaten verdankten den eingesetzten Sanitätshunden ihre rechtzeitige Rettung. Die Soldaten durchzogen nach den Gefechten mit ihren Hunden die Kampffelder nach Verwundeten, und der Hund zeigte die Gefundenen jeweils durch Herbeibringen eines Gegenstandes oder Kleidungsstückes an. Da das gewaltsame Wegreissen der Kleidungsstücke oft zu zusätzlichen Verletzungen des Verwundeten führten, wurde die Anzeigetechnik geändert, indem dem Rettungshund ein ca. 10 cm langes Lederstück, Bringsel genannt, am Halsband befestigt wurde. Durch Aufnahme des Bringsels mit dem Fang zeigte der Hund nun an, dass seine Suche erfolgreich war.

Heute findet der Sanitätshund in der Armee keine Verwendung mehr. Er ist jedoch im Sportbereich anzutreffen und dient als wertvoller Helfer für die Vermisstensuche im unwegsamen Gelände.

Über einige Jahre hat die SKG Sektion Glarnerland ihr Angebot im Sporthundebereich (seit 1995) durch diese interessante Disziplin erweitert. Im heutigen Hundesport besteht die Arbeit des Sanitätshundes aus zwei Elementen, so dass er zum einen in der Revierarbeit und zum anderen in der Unterordnung ausgebildet werden muss. Die Unterordnung beinhaltet z. B. auf der Stufe Sanitätshund I folgende Arbeiten wie: Folgen frei, Voran, Apportieren, Hoch- und Weitsprung, diverse Stellungswechsel des Hundes und Kriechen des Hundes. Je nach Höhe der Stufe, in welcher gearbeitet wird, sind auch die Anforderungen in der zu absolvierenden Unterordnung.

Bei der Revierarbeit sucht der Hund, unter Anleitung des Hundeführers, im Wald oder unwegsamem Gelände das entsprechende Gebiet nach vermissten oder verletzten Personen ab. Im Training werden diese Verletzten durch Hilfspersonen, sogenannte Figuranten, gestellt. Der Sanitätshund ist während der Arbeit durch Tragen einer Schabracke (rotes Kreuz auf weissem Grund) gekennzeichnet und trägt am Halsband den bereits erwähnten Bringsel. Der Hundeführer schickt seinen Hund von einer angenommenen Mittellinie aus jeweils abwechselnd nach links und nach rechts in den Wald hinein, um nach den ausgelegten Figuranten zu suchen. Stösst der Hund beim Hinaussenden auf eine liegende Person, nimmt er den am Halsband befestigten Bringsel in den Fang und eilt zum Hundeführer zurück, um diesem so seine erfolgreiche Suche anzuzeigen. Der Hundeführer nimmt dem Sanitätshund den Bringsel ab und fordert den Hund auf, ihm die Fundstelle zu zeigen. Auf dieses Kommando hin löst sich der Hund wieder von der Mittelinie, rennt zum Figuranten zurück und wartet dort in der Platzstellung auf das Eintreffen seines Führers. Anschliessend kehren Führer und Hund auf die Mittellinie zurück, um ihre Arbeit im Revier, die Suche nach weiteren Figuranten, fortzusetzen.

Natürlich ist nicht jedes Hinaussenden des Hundes von Erfolg gekrönt, da zum Beispiel auf der Stufe Sanitätshund I nur drei Figuranten und ein Gegenstand (z.B. Rucksack) ausgelegt werden. Das abzusuchende Revier hat jedoch eine Breite von 120 Meter und eine Länge von 200 Meter. Der Hund muss sich also auch durch seinen Führer von einem sogenannten Leerschlag abrufen lassen und unverzüglich zu diesem zurückkehren, ohne den Bringsel aufzunehmen. Anschliessend wird die Arbeit fortgeführt bis das ganze Revier abgesucht ist.

An den Prüfungen des heutigen Hundesports können die Stufen Sanitätshund I - III abgeführt werden, wobei sich die einzelnen Stufen durch die Länge des Reviers und die Anzahl ausgelegter Figuranten und Gegenstände unterscheiden.

Um die Ausbildung im Sanitätshundebereich aufzunehmen, ist eine laufende, noch besser abgeschlossene Begleithund I Ausbildung sehr ratsam, wenn nicht unerlässlich. Diese Ausbildung liefert eine gute Basis für den Aufbau des Sanitätshundes, da der Hund bereits über einen guten Appell verfügt und eine gewisse Führigkeit vorhanden ist. Zum anderen ist das Beherrschen des Apportierens ein absolutes Muss für einen auszubildenden Sanitätshund.

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Bringsler ausbilden .....

Also nach 3 Monaten kann man ja noch nicht sagen ob ein Hund bellt oder nicht. Mit dem Bringselön würd ich an Deiner Stelle auf jeden Fall noch warten, wei sehr Fehleranfälig. Du stehst ja noch ganz am Anfang der Ausbildung das musst Du Dich erstmal mit Opferbindung beschäftigen. Der Rest kommt schon noch.

gravelpitdog
Bild des Benutzers gravelpitdog
Offline
Beigetreten: 26.05.2011 - 21:33
Antwort: Bringsler ausbilden .....

akira trailt seit 3 monaten, angefangen haben wir vor nem halben jahr und das bellen versuche ich privat schon eine weile aber sie mag es nicht bietet es auch sehr selten an meist nur wenn sie mich oder sich verteidigt sonst nie. ansonsten bringt sie alle eigenschaften für einen bringsler mit , sie liebt apportieren, luft einem nicht aus der hand immer sichtkontakt , gehorsam..(.. akira ist jetzt fast ein jahr)

Nur ein dreckiger Labi ist ein glücklicher!!!!!!!!!!!

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Bringsler ausbilden .....

8 Monate ist ja noch am Anfang der Ausbildung Lol 2 Also wenn Du so davon überzeugt bist, dann machs. Ich persönlich hätte aufgehört wenn ich einen Bringsler hätte ausbilden müssen. Aber wenn Du unbedingt willst... Wie wird sie denn bestätigt?

Wir haben Bringsler die Ihren Futterdummy bringseln. Andere einen Ball, andere nen Feuerwehrschlauch zum Zerren. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.