An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu züchten?

40 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Gast (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast

Hallo ihr Züchter unter uns,

mich würe mal interessieren wie ihr zum züchten von labradoren gekommen seit?

hattet ihr bereits einen labi und fandet ihn so toll, dass ihr euch entschieden habt in die zucht zu gehn, oder wuchs erst der wunsch zu züchten und ihr habt euch dann auf die suche nach dem passenden hund gemacht?

und als ihr euch entschieden hattet, wie ging es weiter?

habt ihr euch erst für einen verein entschieden? und warum wurde es der verein dem ihr jetzt angehört?

sorry für die vielen fragen Wink

die neugier plagt mich Ag

lg alexandra

Sauerländerlabs
Bild des Benutzers Sauerländerlabs
Offline
Moderator
Beigetreten: 09.12.2009 - 18:28
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Ich habe mich im Internet nach Ausstellungen in unserer Nähe schlau gemacht und dadurch die IDDHC Ausstellung in Bottrop gefunden. Wir sind dann mit Nero dort hin, weil ich nur mal gucken wollte. Aber der Wunsch zu züchtern war da noch nicht geboren. Dann trafen wir auf dem Hundeplatz eine Labradorzüchterin, die Nero gerne als Deckrüden haben wollte. Sie hat dann auch gleich dazu gesagt welche Untersuchungen er braucht, da ich mich mit dem Thema zuvor nie auseinander gesetzt hatte hatte ich null Ahnung. Wir dann zum TA zum Röntgen und Augenuntersuchung, Ergebnisse vom Gutachter abgewartet und als soweit alles Top war wurde letztendlich doch nichts aus der geplanten Hochzeit. Aber da Nero jetzt schon mal alle Untersuchungen hatte habe ich ihn dann andersweitig angeboten. Die Resonanz war überwältigend und somit wurde Nero dann eingetragener Deckrüde im IDDHC. 2 jahre später zog Neros Sohn Aron ein. 3 Jahre später zog die erste Zuchthündin ein. Im Jahr 2009 kam dann der A-Wurf. Hündin Nummer 2 und 3 zogen 2010 ein. Und der B-Wurf folgte dann 2011 und der C-Wurf ist gerade unterwegs.

In den 4 Jahren habe ich viele Züchterseminare besucht und mich immer wieder mit dem Überangebot auf dem derzeitigen Markt beschäftigen müssen, sodass ich zu dem Entschluss gekommen bin mein Zuchtziel auf die Anlagen zum Servicehund zu legen.

 

 

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Hallo,

also seit ich denken kann hatte ich Hund um mich rum.

Mein Patenonkel züchtete Zwergschnauzer - und ich bekam mit 13 einen Rüden...wow das war starkes stück Arbeit mit dieser ich sagmal eigensinnigen Rasse :-)
Als dieser Hund Tot war hatte ich viele Jahre keinen eigenen Hund und eigentlich wollte ich als nächstes nen Golden Retriever...Nun leider hatte ich Berufsmässig keine Zeit und auch in der Mietswohnung keinen Platz.
Jahre später kam es dazu das Platz vorhanden war durchs neue Haus und wir suchten nen Therapiehund für unseren Sohn der seit dem 2 Lebensjahr diabetes hat.

Hm nen Therapiehund ? "DEN THERAPIEHUND"  ansich gibt es eigentlich nicht, das haben wir dann auch irgendwann gelernt und auch verstanden.

Auf der Suche nach einem ausgeglichenen und zuverlässigen Hund kamen wir dann vom Goldie auf den Labbi...wir haben bestimmt über ein Jahr gesucht und geforscht und nochmal überlegt und dann war es soweit.Na und es funktioniert....der Hund alleine ist schon Therapie nur weil er da ist und uns mit dem seiner Art beschenkt. Unserem Sohnemann geht es besser seit der Hund im Haus ist, aber nun zur Zucht.

Meine Frau ist/war Pferdezüchter, die hatte teilweise bis zu 3 Pferde und war auch im Spring und Dressurreiten bei den besten in Bayern und Württemnberg (die mehr als 300 Pokale sind jetzt noch im Keller in x Schachteln)

Für Pferde hatten wir irgendwann keine Zeit mehr und meine Frau auch keine Lust mehr...wir merken das es auch soviele scheinheilige Züchter gibt die nur auf Kohle aus sind und denen der Rassestandard nicht wichtig ist. Da kommen das Hunde mit 65cm schlankem Kopf daher und werden als TOP Labradore verkauft....von den silbernen möcht ich jetzt garnicht reden.

Immer wieder hörten wir das wir ne schöne Hündin haben und dann kamen wir auch aufs Züchten doch bis dahin ist noch ein langer Weg. Ganz schnell wurde auch meiner Frau bewusst das Hundezucht anders ist wie ne Pferdezucht . Pferdezucht ist kostenintensiver aber Hundezucht macht viel mehr Arbeit. (Wir haben jetzt noch Tiefkühlsperma im Wert von 1800€ kaltgestellt)

Hier eine Kurzbeschreibung wie es bei uns lief/ noch läuft

Station 1
- Zuchtverband gesucht
- Sich erkundigt was den so die vorraussetzungen dafür sind
- Mitglied geworden (Anträge gestellt und nen Haufen Gebühren bezahlt)

Station 2
- Tierklinik  ( HD, ED, OCD, PRA, prcd-Pra Gentest, CEA, RD, Kararakt)
- Da nicht jeder TA bezielle Augenuntersuchung machen darf waren wir am ende in zwei Kliniken und bei einer normalen TA Praxis

Station 3
- Befunde an den Verband geschickt und gewartet auf die Zuchtfreigabe und Auswertung
- Nach dem OK - Zwingernamen beantragt
- Homepage gestartet

Station 4
- Deckrüden suchen
- Läufigkeit abwarten // besten Zeitpunkt abpassen und dann BÄMMM
- Welpenbox und Auslauf bauen  ( 4,5m x 2 )
- evtl. im Garten noch Lichtschächte evtl. absichern

Bis heute habe ich für die Zuchtvorbeitung schon ~ 750 € ausgegeben ohne die Ausstellungen auf denen wir gemeldet sind. Der Anfang ist halt immer am teuersten...

Weitere kalkulierbare Kosten die noch kommen werden:
- Decktaxe
- Welpenbox und Auslauf 
- Welpenabnahme
- Papierkram

Nicht kalkulierbare Kosten
- zusätzl. TA Kosten bei Probleme

Der Garten wurde letztes Jahr mit Stahlmattenzaun gegen ausbrechen gesichert. Kosten 1500€

Je nach begebenheiten kann der Start einer Zucht schnell mal 2-3k € kosten bis überhaupt ein Welpe verkauft ist.

Züchten sollte man nicht nur machen wenn man sagt...ohhhh süß ich will von meinem Hund babies...die kompl. Lebensumstände sollten stimmen, Das Einkommen, Job, Welpenzimmer, Garten. Man muss auch bereit sein auf Ausstellungen zu gehen und auch mal an Seminaren teilzunehmen. Wir haben uns das sehr lange überlegt und ziehen das jetzt auch durch Lol 2 Aus dem zweiten Wurf werden wir ein Weibchen behalten.

Es ist ne Menge Arbeit und sehr kostenintensiv aber wenn man es richtig und seriös machen will muss man da halt durch.

Immer wenn ich Fragen habe quatsch ich mit der Iris aber auch Heike hat Hilfestellung angeboten Lol 2

Nun vom Risiko das man die Welpen evtl. nicht alle schnell wegbekommt erzähl ich meiner Frau lieber mal nicht so deutlich :-)
 

Der Richterbericht unserer ersten Ausstellung bestätigt das wir die richtige Hündin dafür haben *stolzbin*

Royal Dog Show 2011 CRH Ansbach / Oberzenn
Bewertung: V1 - CACIB
Titel: 1. Sieger Royal Dog Show 2011

Richterbericht:
Eine kompakt sehr typvoll dem Rasse-Standard aufgebaute Hündin, die sich sehr ausgeglichen und freundlich präsentiert. Kräftiger Hals und Schädel, dabei die Ohren sehr gut aufgesetzt und getragen, guter Stopp, kraftiges vollzahniges Scherengebiß.
VH gut gestellt,  HH gut gewinkelt, soll mittelfristig mehr Muskel aufgebaut werden. Rute sehr gut ausgesetzt und getragen. Kurzer fester Rücken.
 

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Wow, das war auch für mich interessant zu lesen, weil ich ja überlege, Luiz als Deckrüden einzusetzen. Ich wurde auch schon ein paarmal auf ihn angesprochen, weil er so hübsch ist. Einige Untersuchungen haben wir ja auch schon hinter uns. In welchem Alter muss man denn mit den Ausstellungen anfangen bei einem Rüden? Luiz ist jetzt 13 Monate, ist er da schon zu alt?

@Phelan: In welchem Verein züchtet ihr denn? Eure Hündin ist wirklich super super schön Lol 2 Und ein tolles Ergebnis hat sie, glückwunsch!!!

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Lexi und Luiz schrieb:
Wow, das war auch für mich interessant zu lesen, weil ich ja überlege, Luiz als Deckrüden einzusetzen. Ich wurde auch schon ein paarmal auf ihn angesprochen, weil er so hübsch ist. Einige Untersuchungen haben wir ja auch schon hinter uns. In welchem Alter muss man denn mit den Ausstellungen anfangen bei einem Rüden? Luiz ist jetzt 13 Monate, ist er da schon zu alt?

@Phelan: In welchem Verein züchtet ihr denn? Eure Hündin ist wirklich super super schön Lol 2 Und ein tolles Ergebnis hat sie, glückwunsch!!!

Hallo,

hab Dir ne PN geschickt damit das hier nicht Off Topic wird.

Nun mit 13 Monaten kannst Du natürlich schon längst auf Ausstellungen Lol 2

Nun aus Sicht des Deckrüden besitzers habe ich das Thema noch nicht gesehen....da ist es sicherlich einfacher man benötigt jedoch die selben Untersuchungen und manche  legen noch mehr Wert auf die Titel

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Phelan schrieb:

Hallo,

also seit ich denken kann hatte ich Hund um mich rum.

Mein Patenonkel züchtete Zwergschnauzer - und ich bekam mit 13 einen Rüden...wow das war starkes stück Arbeit mit dieser ich sagmal eigensinnigen Rasse Lol 2

Als dieser Hund Tot war hatte ich viele Jahre keinen eigenen Hund und eigentlich wollte ich als nächstes nen Golden Retriever...Nun leider hatte ich Berufsmässig keine Zeit und auch in der Mietswohnung keinen Platz.

Jahre später kam es dazu das Platz vorhanden war durchs neue Haus und wir suchten nen Therapiehund für unseren Sohn der seit dem 2 Lebensjahr diabetes hat.

Hm nen Therapiehund ? "DEN THERAPIEHUND"  ansich gibt es eigentlich nicht, das haben wir dann auch irgendwann gelernt und auch verstanden.

Auf der Suche nach einem ausgeglichenen und zuverlässigen Hund kamen wir dann vom Goldie auf den Labbi...wir haben bestimmt über ein Jahr gesucht und geforscht und nochmal überlegt und dann war es soweit.Na und es funktioniert....der Hund alleine ist schon Therapie nur weil er da ist und uns mit dem seiner Art beschenkt. Unserem Sohnemann geht es besser seit der Hund im Haus ist, aber nun zur Zucht.

Meine Frau ist/war Pferdezüchter, die hatte teilweise bis zu 3 Pferde und war auch im Spring und Dressurreiten bei den besten in Bayern und Württemnberg (die mehr als 300 Pokale sind jetzt noch im Keller in x Schachteln)

Für Pferde hatten wir irgendwann keine Zeit mehr und meine Frau auch keine Lust mehr...wir merken das es auch soviele scheinheilige Züchter gibt die nur auf Kohle aus sind und denen der Rassestandard nicht wichtig ist. Da kommen das Hunde mit 65cm schlankem Kopf daher und werden als TOP Labradore verkauft....von den silbernen möcht ich jetzt garnicht reden.

Immer wieder hörten wir das wir ne schöne Hündin haben und dann kamen wir auch aufs Züchten doch bis dahin ist noch ein langer Weg. Ganz schnell wurde auch meiner Frau bewusst das Hundezucht anders ist wie ne Pferdezucht . Pferdezucht ist kostenintensiver aber Hundezucht macht viel mehr Arbeit. (Wir haben jetzt noch Tiefkühlsperma im Wert von 1800€ kaltgestellt)

Hier eine Kurzbeschreibung wie es bei uns lief/ noch läuft

Station 1

- Zuchtverband gesucht

- Sich erkundigt was den so die vorraussetzungen dafür sind

- Mitglied geworden (Anträge gestellt und nen Haufen Gebühren bezahlt)

Station 2

- Tierklinik  ( HD, ED, OCD, PRA, prcd-Pra Gentest, CEA, RD, Kararakt)

- Da nicht jeder TA bezielle Augenuntersuchung machen darf waren wir am ende in zwei Kliniken und bei einer normalen TA Praxis

Station 3

- Befunde an den Verband geschickt und gewartet auf die Zuchtfreigabe und Auswertung

- Nach dem OK - Zwingernamen beantragt

- Homepage gestartet

Station 4

- Deckrüden suchen

- Läufigkeit abwarten // besten Zeitpunkt abpassen und dann BÄMMM

- Welpenbox und Auslauf bauen  ( 4,5m x 2 )

- evtl. im Garten noch Lichtschächte evtl. absichern

Bis heute habe ich für die Zuchtvorbeitung schon ~ 750 € ausgegeben ohne die Ausstellungen auf denen wir gemeldet sind. Der Anfang ist halt immer am teuersten...

Weitere kalkulierbare Kosten die noch kommen werden:

- Decktaxe

- Welpenbox und Auslauf 

- Welpenabnahme

- Papierkram

Nicht kalkulierbare Kosten

- zusätzl. TA Kosten bei Probleme

Der Garten wurde letztes Jahr mit Stahlmattenzaun gegen ausbrechen gesichert. Kosten 1500€

Je nach begebenheiten kann der Start einer Zucht schnell mal 2-3k € kosten bis überhaupt ein Welpe verkauft ist.

Züchten sollte man nicht nur machen wenn man sagt...ohhhh süß ich will von meinem Hund babies...die kompl. Lebensumstände sollten stimmen, Das Einkommen, Job, Welpenzimmer, Garten. Man muss auch bereit sein auf Ausstellungen zu gehen und auch mal an Seminaren teilzunehmen. Wir haben uns das sehr lange überlegt und ziehen das jetzt auch durch Lol 2 Aus dem zweiten Wurf werden wir ein Weibchen behalten.

Es ist ne Menge Arbeit und sehr kostenintensiv aber wenn man es richtig und seriös machen will muss man da halt durch.

Immer wenn ich Fragen habe quatsch ich mit der Iris aber auch Heike hat Hilfestellung angeboten Lol 2

Nun vom Risiko das man die Welpen evtl. nicht alle schnell wegbekommt erzähl ich meiner Frau lieber mal nicht so deutlich Lol 2

 

Der Richterbericht unserer ersten Ausstellung bestätigt das wir die richtige Hündin dafür haben *stolzbin*

Royal Dog Show 2011 CRH Ansbach / Oberzenn

Bewertung: V1 - CACIB

Titel: 1. Sieger Royal Dog Show 2011

Richterbericht:

Eine kompakt sehr typvoll dem Rasse-Standard aufgebaute Hündin, die sich sehr ausgeglichen und freundlich präsentiert. Kräftiger Hals und Schädel, dabei die Ohren sehr gut aufgesetzt und getragen, guter Stopp, kraftiges vollzahniges Scherengebiß.

VH gut gestellt,  HH gut gewinkelt, soll mittelfristig mehr Muskel aufgebaut werden. Rute sehr gut ausgesetzt und getragen. Kurzer fester Rücken.

 

danke für die ausführliche beschreibung...

also hast aber keine züchterseminare besucht bevor du dir einen verein gesucht hast?

in welchem bist du denn mitglied?

was hat dich daran überzeugt?

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Für Züchterseminar bin ich jetzt angemeldet, aber es ist so das ich einige Bücher hier haben und auch mit anderen Züchter gesprochen habe auch hier in der Gegend. Also ganz blauäugig gehe ich nicht an die Sache ran.

Wir haben vom DRV Papiere aber ich wollte einen Verband bei dem man auch mal vorbei kann und ned 1000km fahren muss dann bin ich in den BRV der nun FCG e.V. heisst.

Dort ist jetzt nicht alles Gold was glänzt aber die sind auf einem guten Weg.

Nachtrag:
ich versuche hier das ganze so gut wie möglich zu machen aber ich bin auch Anfänger und ab und zu kann es sein das man eben komplizierter an den Papierkrieg oder auch mal ne Untersuchung beim falschen Arzt machen lässt....man lernt nie aus I-m so happy

petra
Bild des Benutzers petra
Offline
Beigetreten: 17.02.2011 - 20:34
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Phelan schrieb:

Auf der Suche nach einem ausgeglichenen und zuverlässigen Hund kamen wir dann vom Goldie auf den Labbi...wir haben bestimmt über ein Jahr gesucht und geforscht und nochmal überlegt und dann war es soweit.Na und es funktioniert....der Hund alleine ist schon Therapie nur weil er da ist und uns mit dem seiner Art beschenkt. Unserem Sohnemann geht es besser seit der Hund im Haus ist, aber nun zur Zucht.

 

 

hallo,

mich würde - obwohl ot - interessieren, inwieweit es deinem sohn besser geht, seitdem der hund im haus ist?

gerne auch per PN.

vg

Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt! (Stefan Wittlin)

Mollyxx
Bild des Benutzers Mollyxx
Offline
Beigetreten: 25.11.2009 - 22:44
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

Hi!

also bei uns gab es erst die Labi-Liebe und dann den Wunsch zur Zucht.

Als Erstes bin ich mit Molly auf Ausstellungen um sie überhaupt mal bewerten zu lassen. Bringt mir ja nix, nen Hund untersuchen zu lassen, der nicht dem Rassestandard entspricht *lol*.

Dann hab ich mir nen Verband gesucht (ich bin im DDHC) und die Untersuchungen machen lassen.

Dann Zwingenamen beantragt und Rüden gesucht Wink

@Lexi und Luiz

du kannst schon in der Babyklasse starten Wink nach oben gibt es keine Grenze.

Jetzt würdest du glaub ich schon in der offenen Klasse starten. Genau kann ichs dir aber net sagen.

Mach das ruhig. dein Luiz ist echt ein Hübscher was ich so sehen kann und für nen Hundefan ist ein Hundetag doch cool Wink

Schau dich einfach mal um! Es gibt wirklich genug Ausstellungen wo du auch ohne VDH Papiere hin kannst!

LG

Iris und die Labis vom Eulenwald

***All dogs are pets, labs are family***

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

war der VDH bei euch von anfang an nicht in der engeren Auswahl...

lg

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers Gast
Re: An die Züchter: Wann habt ihr euch dazu entschieden zu ...

ChocoZoe schrieb:
war der VDH bei euch von anfang an nicht in der engeren Auswahl...

lg

ich bin ein bekennender gegner des VDHs schon bei der Hundesuche angefangen...die VDH Züchter waren allesammt arrogant und verkauften sich als die besten und unfehlbaren Züchter..dazu kostete ein Welpe im Schnitt 400-500€ mehr.

Das Thema hatten wir ja x mal im Forum...nicht der Verband ist wichtig sondern wie der Züchter arbeitet...wenn einer nen silbernen als Rassenrein verkauft oder ...................

Seiten