Einschränkung des Welpenhandels

17 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
RikaundDana
Bild des Benutzers RikaundDana
Offline
Beigetreten: 08.12.2012 - 13:57

Hallo zusammen,

seit heute gelten ja neue Vorschriften zur Einschränkung des Welpenhandels und für Hundeausbilder/ Hundeschulen.

Soweit ich informiert bin, bedeutet das in meinen Augen nur eine kleine Verbesserung : Die " Händler" brauchen lediglich eine behördliche Genehmigung - oder habe ich da etwas verpasst ?
" Vermehrung" ist weiterhin unkontrolliert möglich, selbst das Chippen der Hunde bleibt weiterhin für Alle erlaubt ( jaja, die Dinger sind im Netz frei verkäuflich).

Wo ist denn da die Verbesserung ?

Und selbst im Zoofachhandel bleiben Kleintiere wie Meerschweinchen etc. weiter " frei" verkäuflich; lediglich ein schriftliches Infoblatt muss dem Käufer mit gegeben werden - Namen und Anschrift müssen weiterhin nicht abgefragt werden.

Bin ich unzureichend informiert oder sind das nur die ersten, kleinen Schritte ( dann bin ich wahrscheinlich zu ungeduldig)?

Labradors vom Waidbach
www.vomwaidbach.beepworld.de

RikaundDana
Bild des Benutzers RikaundDana
Offline
Beigetreten: 08.12.2012 - 13:57
Sorry, falsche Rubrik - bitte

Sorry, falsche Rubrik - bitte verschieben - soweit ich weiss, kann ich das nicht selber.

Labradors vom Waidbach
www.vomwaidbach.beepworld.de

Ben Chocolate
Bild des Benutzers Ben Chocolate
Offline
Beigetreten: 12.06.2012 - 18:43
Ich finde es extrem schlimm,

Ich finde es extrem schlimm, dass an der Stelle nicht mehr unternommen wird. Kleintiere gehören verboten in Geschäften und zum Thema Welpen Handel, dass ist ein NoGo!
Jeder sollte sich vernünftig informieren, BEVOR ein Lebewesen angeschafft wird. Dabei ist es egal ob Hund, Katze, Maus.
Das von der Gesetzlichen Seite da nicht viel kommt, wundert mich nicht. Das übel muss an der Wurzel gepackt werden und das durch Aufklärung. Es wird immer Unbelehrbare geben, aber vielleicht kann man auch ein paar Leute dazu bewegen, einen Vermehrer Welpen nicht zu kaufen. Es tut in der Seele weh, diese kleinen Wesen zu sehen....so Hilflos....und die Mütter erst Sad Dieses Thema macht mich immer wieder so Fassungslos und wütend. ...

Anne W.
Bild des Benutzers Anne W.
Offline
Beigetreten: 11.02.2012 - 20:39
Ich bin ebenfalls der

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass der Tierhandel - insbesondere der Welpenhandel besser kontrolliert werden müsste. Mir war gar nicht klar, dass die Chips frei verkäuflich sind. Würde man hier eine Regelung schaffen, insofern dass diese nur an autorisierte Personen wie Tierärzte, angemeldete / anerkannte Züchter und Tierheime abgegeben werden dürften, wäre man schon ein großes Stück weiter.

Gib den Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!
- Hildegard von Bingen -
 

 

Hutmacherin
Bild des Benutzers Hutmacherin
Offline
Beigetreten: 25.05.2013 - 08:41
Mir ist irgendwie nicht klar,

Mir ist irgendwie nicht klar, inwiefern das Chippen durch autorisierte Personen "Vermehrung" einschränken soll?
Das Chippen beinhaltet ja keine Registrierung... vielleicht eher in der Kombi chippen und Pflicht zur Registrierung.
Vielleicht klärt mich ja einer auf?

Nicht zuletzt, gibt s bspw. auch Vermehrer unter den VDH Züchtern.... vor ca. zwei Jahren wurden aus einer VDH ZUcht hier in der Nähe zig Foxterrier beschlagnahmt, krank und verstört... und da gibt es ja auch noch den Zuchtwart, der Würfe abnimmt, oder? Beispielsweise...

In Zoohandlungen gehören meiner Meinung nach gar KEINE Tiere... eher Verweise und Aushänge der ansässigen Tierheime.

Hier im Kreis gibt es einen Händler vom Veterinäramt zugelassen... dieser handelt ausdrücklich mit Welpen aus Ungarn etc.
Welpe to go quasi... seit Jahre wird dort demonstriert, wird versucht aufzuklären.
Den Händler haben sie verknackt, nun führt die Frau das Geschäft weiter. Manchmal hat man dort bis zu 20 verschiedene Rassen im Angebot. Beee

Aber wie kommt es, dass sowas beim Veterinäramt durchflutscht?

Anne W.
Bild des Benutzers Anne W.
Offline
Beigetreten: 11.02.2012 - 20:39
Da in den meisten

Da in den meisten Bundesländern und im Ausland das chippen Pflicht ist, wäre zumindest schon mal ein bisschen Kontrolle . Natürlich gebe ich dir recht, es gibt immer schwarze Schafe und Leute, die durchs Raster fallen. Meiner Meinung nach wäre es aber zumindest schon mal ein Anfang. Und trotzdem muss man weiter gegen Vermehrer angehen oder gegen die Verbrecher, die im östlichen Ausland die Hunde unter zum Teil katastrophalen Bedingungen vermehren.

Leider gibt es bei vielen Deutschen die "Hauptsache billig" Philosophie, die den Handel mit illegalen Modehunden fördert.

Gib den Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!
- Hildegard von Bingen -
 

 

Otti
Bild des Benutzers Otti
Offline
Beigetreten: 16.07.2012 - 13:43
Ein abschreckendes Beispiel

Ein abschreckendes Beispiel finde ich in Zoohandlungen ja immer die Hamster. Eigentlich nachtaktive Gesellen, hopsen sie dort wie angestachelt durch die Käfige/Terrarien....tagsüber....

Nächstes Beispiel....Kundin kommt und möchte sich einen Wellensittich kaufen. Die anscheinend recht neue Mitarbeiterin nimmt sie mit, kommt paar Minuten später vor an die kasse (an der ich gerade stehe) und fragt die (denk ich mal) Chefin, wie alt die Vögel sein. Da kommt nur plump zurück....Na älter als 6Monate dürften die ni sein, haben wir doch erst angenommen, Musste mal in die Liste gucken....ÖHM:...hallo? Sollten die Mitarbeiter nicht über Alter der Tiere informiert sein? Ich meine, eine neue Mitarbeiterin, okay, aber die Chefin???
Genauso werden in dieser Zoohandlung zwei Schildkröten verkauft....solche riesenschildkröten, weiß nicht genau wie sie heißen^^....die haben für mich dort nix verloren. Die gehören wenn dann in einen Tierpark oder Zoo, wenn schon in Gefangenschaft.

Ansonsten finde ich auch diese Katzenzimmer in der Zoohandlung immer total schlimm. Sehen zwar belustigt aus, aber ich finde es trotzdem nicht artgerecht gehalten.

man kann nur hoffen, dass da noch Einiges mehr passiert, um das Ganze zu verhindern und einzudämmen.

Und....JA??? Es gibt diese Chips frei zu kaufen???????????? Wie abartig ist das denn? Wenn ich dran denke, wie "fett" diese Kanüle bei Balou war und der kleine Welpenspecknacken dazu....brrr will ich mir gar nicht vorstellen, wenn man das als Nichtmediziner macht...

Es grüßt Balou und seine tollkühne Crew Wink



'Ich komme gleich wieder' gibt für einen Hund keinen Sinn. Alles was er weiß, ist, daß du fort bist." (Jane Swan)

 

Roy der Racker
Bild des Benutzers Roy der Racker
Offline
Beigetreten: 01.04.2012 - 20:39
Ich finde es wäre schon eine

Ich finde es wäre schon eine Verbesserung wenn Baumärkte und Gartencenter keine Tiere mehr verkaufen dürften. Meine Freundin hat einen Zooladen. Die Tiere sind vom Züchter und werden bis zum Verkauf (alles Kleintiere, Vögel und Fische) artgerecht von ihr gehalten. Nur leider kaufen nur wenige "Tierfreunde" bei ihr denn im Baumarkt ein paar 100 Meter weiter sind die ja viel billiger Sad Und das es Chips frei zu kaufen gibt ist mir auch neu und ich finde es erschreckend!

Noodles1
Bild des Benutzers Noodles1
Offline
Beigetreten: 08.07.2012 - 12:48
Ich habe das noch gar nicht

Ich habe das noch gar nicht mitbekommen mit den Einschränkungen zum Welpenhandel. Ist ja wenigstens ein Anfang...natürlich nicht ausreichend, aber man muss da halt weiter am Ball bleiben.
Das mit den Infoblättern beim Kleintierverkauf habe ich kurz im TV mitbekommen.
Besser als nichts, aber doch schon eher lächerlich. Beee

Ein Bekannter hat seiner Freundin zum Jahrestag einen Hamster geschenkt und mich im Vorfeld einiges dazu gefragt (ich hatte vor kurzem selber noch einen kleinen Nothamster Zuhause; aktuell habe ich zwei große Terrarium mit Rennmäusen).
Erstmal vorweg: Haustiere verschenken geht schon mal gar nicht. Aber als er erzählte, dass er auch schon einen (kleinen) Gitterkäfig in ROSA gekauft hat, wusste ich das ich ihn eh nicht mehr abhalten könnte.
Also wurde erstmal vorsichtig Aufklärungsarbeit geleistet, nachdem er fragte wieso meine Rennmäuse in so riesen Luxusherbergen wohnen. Da habe ich ihm erstmal erzählt, dass die Maße meiner Terrarien (100x40) das Mindestmaß für Rennmäuse laut Tierschutzgesetz sind. Sein gekaufter Käfig war mit 60x30 viel zu klein! Für z.B. Goldhamster und auch für Zwerghamster viiiiel zu klein (Minimum für Zwerghamster 100x40).
Was soll ich sagen...es zog ein Goldhamster (aus dem Zoofachhandel Sad ) ein. Das integrierte Laufrad war auch zu klein....der Rücken bog sich beim laufen total durch von dem Hamsterchen.
Ich wieder (nett) meinen Senf dazugegeben... Ich hole jetzt gar nicht weiter aus, aber inzwischen wohnt die Kleine in seinem alten 80x40 Terrarium, mit selbst gebauten Aufsatz, Laufrad mit 30cm Durchmesser und zum Sandbad konnte ich auch noch überreden. Juhu! Ein schöner Erfolg für mich. Lol 2

Freunde wollten letztens ein weiteres Kaninchen in deren vorhandene Gruppe vergesellschaften.... Der erste Weg sollte wohin gehen: Natürlich in die Zoohandlung. Die Begründungen waren absurd.
Ich hole auch hier nicht weiter aus, aber die neue Kaninchendame würde letztendlich aus dem Tierheim, in dem ich Mitglied bin, geholt. Aufgrund der Auflagen leben nun alle drei Kaninchen bei den Freunden sogar in größeren Gehegen. Und wieder: Juhu! Lol 2

Das sind kleine Erfolge, die mich aber immer sehr glücklich machen. So kann jeder ein wenig helfen und Aufklärungsarbeit leisten. Denn diese Leute werden zukünftig auch, wenn sich andere z.B. ein Kaninchen holen wollen, andere Eindrücke und Erfahrungen weitergeben.

Gespannt bin ich noch in einem aktuellem Fall, in dem sich Bekannte einem Wurf Boxer-Dogo-Argentino-Mixe angesehen haben...
Die haben mich auch nach meiner Meinung gefragt. Hier berichte ich immer von meinem besten Beispiel Carlo. Carlo war auch nur "ebay-Hund". Ganz sicher nicht von einem Vermehrer, aber trotzdem aus einer unkontrollierten Zucht; das gebe ich gerne offen zu. Und so viel Glück wir auch hatten (er ist charakterlich ein absoluter Traumhund), viele wissen hier ja auch von seiner gesundheitlichen Beschaffenheit... rate ich immer davon ab. Oft kommt der Spruch "aber ihr habe das doch auch so gemacht", und jedesmal sage ich vehement, dass ich so einen Fehler auch niiiie wieder begehen würde.
Ich bin gespannt, wie sich die Bekannten entscheiden.

Ich schreibe hier wieder Romane und war auch bestimmt mal OT! Sorry!
Aber das sind Themen, die mich wirklich immer sehr beschäftigen und aufregen.

Kurze Verbesserung: Ich glaube, dass die Mindestmaße sogar bei 100x50 liegen! Zumindest bei Zwerghamstern.

Mareike und Carlo 

RikaundDana
Bild des Benutzers RikaundDana
Offline
Beigetreten: 08.12.2012 - 13:57
Hallo,

Hallo,

vielen Dank für Eure Meinungen - es muss also noch Einiges mehr auf den Weg gebracht werden.........

Und - ja leider sind die Chip`s ( natürlich mitsamt der fetten Kanüle) frei verkäuflich.

Mich ärgert das nicht nur bei den Welpen, sondern seit ca 3 Jahren besonders auch bei Kleintieren, weil bei uns auf der Wiese mitten im Winter 2 Zwergkaninchen im Pappkarton ausgesetzt wurden - hätten die Hunde nicht angeschlagen und den Karton verbellt, wären die beiden Zwergis elendig erfroren - ich hätte ihn erst am nächsten Tag entdeckt - es war richtig richtig kalt.
Na ja, und ein paar Tage später waren es nicht mehr nur 2 Zwergi`s.........die haben wir dann zwar alle gut vermittelt, das Böckchen kastriern lassen - aber grrrrrrr.

Und bei einigen Welpeninteressenten könnte ich grade " platzen" - so quasi nach dem Motto " Welpe to go"............von Nix eine Ahnung " ach, Erziehung braucht der auch, ist doch ein Labrador" und dann stinksauer sein, wenn es von uns keinen Hund gibt; aber garantiert im Netz einen " organisiert".
Da finde ich die Schweizer Lösung zwar umständlich, aber gar nicht soo schlecht : Nach Neuanschaffung eines Welpen muss innerhalb eines Jahres ( mitsamt Hund) eine Art Sachkunde Prüfung abgelegt werden - und das wird kontrolliert.

Aber auch das schränkt den Handel an sich nicht unbedingt ein, leider.
HUnde aus Polen dürfen nur noch mit Ahnentafel verkauft werden ( also in`ausserpolnische Ausland), hat leider dazu geführt, das es etliche "Phantasievereine" gibt - aber ist ja schon mal ein Anfang.
Bleiben Rumänien und die Tschechei - hier gibt es soweit ich weiss, keine " Erschwernisse" ( dabei gibt es in der Tschechei einige wenige richtige gute Labbi Züchter).

Leider gibt es aber auch einige " Tierschutz" Organisationen, die für ca 3 € / Stück Welpen und junge Hunde aus den " Tötungsstationen" kaufen ( ja ja, die reisen gleich mit LKW an) und dann hier für viel Geld " an den Mann" bringen - Bekannter von uns hat für einen Mischling 600 € auf den Tisch gelegt - dieser wurde krank und die Titerüberprüfung hat die nie gemachte Impfung bestätigt.Und er meinte, er hätte etwas Gutes getan.

Na ja, ist halt ein endloses Thema, ich will auch Niemanden langweilen; vielleicht könnt ihr nur weiter tragen, die Leute informieren und von unüberlegten Käufen abraten - grade bei den Labbis nimmt das momentan echt überhand.
Wenn ich dann auf ebay die Anzeigen aus den Niederlanden sehe, der immer (!!) Welpen hat und diese für 300 bis 400 € anbietet - dazu noch etliche andere Rassen.......frage ich mich, was die wohl zu futtern bekommen und wie die tierärztliche versorgung aussieht, geschweige denn, ob Gentests und Röntgenauswertungen vorliegen.

Kontrolle ? Wann sollen die Vetämter bei der Personaldecke das denn noch machen? Die freuen sich über jeden ehrlichen Züchter, der freiwillig vorbei kommt, sich anmeldet als Züchter und sich dann evtl. noch als "Anlaufstelle" für Notfälle anbietet.

Labradors vom Waidbach
www.vomwaidbach.beepworld.de

Hutmacherin
Bild des Benutzers Hutmacherin
Offline
Beigetreten: 25.05.2013 - 08:41
RikaundDana schrieb:

RikaundDana schrieb:
Hallo,

vielen Dank für Eure Meinungen - es muss also noch Einiges mehr auf den Weg gebracht werden.........

Und - ja leider sind die Chip`s ( natürlich mitsamt der fetten Kanüle) frei verkäuflich.

Mich ärgert das nicht nur bei den Welpen, sondern seit ca 3 Jahren besonders auch bei Kleintieren, weil bei uns auf der Wiese mitten im Winter 2 Zwergkaninchen im Pappkarton ausgesetzt wurden - hätten die Hunde nicht angeschlagen und den Karton verbellt, wären die beiden Zwergis elendig erfroren - ich hätte ihn erst am nächsten Tag entdeckt - es war richtig richtig kalt.
Na ja, und ein paar Tage später waren es nicht mehr nur 2 Zwergi`s.........die haben wir dann zwar alle gut vermittelt, das Böckchen kastriern lassen - aber grrrrrrr.

Und bei einigen Welpeninteressenten könnte ich grade " platzen" - so quasi nach dem Motto " Welpe to go"............von Nix eine Ahnung " ach, Erziehung braucht der auch, ist doch ein Labrador" und dann stinksauer sein, wenn es von uns keinen Hund gibt; aber garantiert im Netz einen " organisiert".
Da finde ich die Schweizer Lösung zwar umständlich, aber gar nicht soo schlecht : Nach Neuanschaffung eines Welpen muss innerhalb eines Jahres ( mitsamt Hund) eine Art Sachkunde Prüfung abgelegt werden - und das wird kontrolliert.

Aber auch das schränkt den Handel an sich nicht unbedingt ein, leider.
HUnde aus Polen dürfen nur noch mit Ahnentafel verkauft werden ( also in`ausserpolnische Ausland), hat leider dazu geführt, das es etliche "Phantasievereine" gibt - aber ist ja schon mal ein Anfang.
Bleiben Rumänien und die Tschechei - hier gibt es soweit ich weiss, keine " Erschwernisse" ( dabei gibt es in der Tschechei einige wenige richtige gute Labbi Züchter).

Leider gibt es aber auch einige " Tierschutz" Organisationen, die für ca 3 € / Stück Welpen und junge Hunde aus den " Tötungsstationen" kaufen ( ja ja, die reisen gleich mit LKW an) und dann hier für viel Geld " an den Mann" bringen - Bekannter von uns hat für einen Mischling 600 € auf den Tisch gelegt - dieser wurde krank und die Titerüberprüfung hat die nie gemachte Impfung bestätigt.Und er meinte, er hätte etwas Gutes getan.

Na ja, ist halt ein endloses Thema, ich will auch Niemanden langweilen; vielleicht könnt ihr nur weiter tragen, die Leute informieren und von unüberlegten Käufen abraten - grade bei den Labbis nimmt das momentan echt überhand.
Wenn ich dann auf ebay die Anzeigen aus den Niederlanden sehe, der immer (!!) Welpen hat und diese für 300 bis 400 € anbietet - dazu noch etliche andere Rassen.......frage ich mich, was die wohl zu futtern bekommen und wie die tierärztliche versorgung aussieht, geschweige denn, ob Gentests und Röntgenauswertungen vorliegen.

Kontrolle ? Wann sollen die Vetämter bei der Personaldecke das denn noch machen? Die freuen sich über jeden ehrlichen Züchter, der freiwillig vorbei kommt, sich anmeldet als Züchter und sich dann evtl. noch als "Anlaufstelle" für Notfälle anbietet.

Die Benelux-Länder sind die Drehscheibe für en Welpenhandel aus Osteuropa. Auch wenn es erscheint wie eine Privatannonce es handet sich in aler Regel um skrupellose Händler welche osteuropäischen Händlern die HUnde abnehmen und sie weiterverkaufen. In Belgien gibts ja auch noch die Tiermärkte etc.... für dese gilt gleiches. Die Tiere stammen nicht einmal aus den NIederlanden.

Erst im letzten Jahr im Welpenkurs trafen wir auf einen Landseer Welpen welcher von einem holländischen Händler kam... ähnliche Geschichte: aus "privater Hand".

Von vornherein merkte man dass mit dem Hund etwas nicht stimmt.
Der Hund bewegte sich wenig (und auch ein Landseerwelpe spielt sicherlich gerne und bewegt sich auch mal flinker) biss um sich wenn man ihn hochnahm.... ließ sich nicht tragen so dass er bereits Treppen laufen musste. Das Alter schien nicht zu stimmen und insgesamt wirkte er wohl auch laut userer Trainerin eher wie ein Neufi und Landseer Mix. Das Gebiss war nicht entsprechend seines angegebenen Alters entwickelt, der Hund schien älter zu sein alls angegeben. Hinzu kamen Probleme mit dem Kiefer. Bei Abholung hatte er Welpe Zwingerhusten.
Als wir aus dem Urlaub wiederkamen kam dann die ganz böse Überraschung.... der Welpe musste eingeschläfert werden... SCHWERSTE Hüftgelenksschäden!
Dies erklärt auch warum der Hund sich nicht hochnehen lassen wollte um sich biss, sich wenig bewegte:
Und dann auch noch Treppen laufen müssen...

Sowas macht fassungslos.

Den Welpenhandel mit ausländischen Hunden offiziell abgesegnet von den Veterinärämtern) findet man vor der eigenen HAustüre. (s.o. erster meiner Beiträge).
Daaaaa kauft man gerne einen Welpen... kommt ja niht aus em Kofferraum! Die Preise bleiben aber die gleichen und die Tiere sind ebenso krank und verstört.
Alles was das Herz begehrt an Moderassen... Zubehör kann man auch gleich vor Ort mitnehmen.

Und dann ist auch meine Frage weiterhin: Spielt teilweise auch Korruption von verbeamteten Veterinären eine Rolle?

Die Vermehrung von Hunden im Ausland findet meist nicht von den Händlern selber statt... meist sind es Menschen die etwas Ged dafür bekommen (eigene Armut kommt da ins Spiel) wenn sie entsprechend unterstützen. Wo beginnt man da???? Bei wem?

Weiterhin ist wohl Aufklärung das A und O.

Seiten