Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so dringend ist's doch nicht..." ?!

14 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Cherry
Bild des Benutzers Cherry
Offline
Beigetreten: 29.11.2010 - 14:06

ich habe gerade beim vet-amt im landkreis angerufen.

im dorf wo mein pferd steht gibt es eine hündin.

sie ist genau so alt wie unser hund.

angeschafft, weil welpen ja soooo süß sind.

nur sobald man feststellte, dass welpen arbeit machen, war das tierchen abgemeldet...

(nun ist sie ca 2 jahre alt)

lebt seitdem(also seit sie so 3 monate alt ist, seitdem sie die eben haben) draußen. 24/7, 365 tage im jahr.

entweder liegt sie unter dem vordach der eingangstür-nicht geschützt vor wind/kälte oder sie wird mal wieder in ihren "auslauf" gesperrt.

ein ca 5x2m breiter streifen zwischen garagenwand und grundstückszaun, früher nur matsch, mittlerweile mit sand aufgeschüttet. an der wand der garage lehnt eine tür als "schutz", wo sie hinterkriechen kann.

warme/trockene unterlage?! natürlich nicht!

windschutz? ach wozu denn...

streicheleinheiten kennt sie nicht, nur den gürtel des besitzers, wenn sie mal wieder auf den hof gesch*** hat-wo denn auch sonst? es geht ja niemand mit ihr gassi...

mir tut die maus so leid...



da sagt mir die vom amt doch glatt "naja, aber sooo dringend ists ja jetzt nicht, sonst ist da nichts auffällig?"

also wenn ein seeehr schlanker hund, der bisher lebenslang ohne witterungsschutz draußen gelebt hat ja offensichtlich kein grund ist seinen hintern mal aus dem büro zu bewegen...

:motz:



was kann man nur noch tun?

tierschutz? wenn ja wo/welchen?(den, der auch das örtliche tierheim betreibt??)

die dürfen doch ohne vet-amt nichts machen...

rein theoretisch zumindest...



die besitzer sind leider auch nicht einsichtig...

eher seeeehr sehr einfach gestrickt.

das haus+grundstück scheint original aus dem film *die flodders* entsprungen zu sein.

frage warum der hund bisher NUR draußen ist brachte uns ein "der köter ist zu dumm stubenrein zu werden" ein... :meise: :wall:

ah ja. eher die besitzer waren zu dumm sich drum zu kümmern...



ich bin nun echt nichts zimperlich.

mein pferd steht im offenstall und wenn sie mal ne schmarre hat, wird sie nicht sofort in watte gewickelt. sie bekommt auch "nur" heu-armes tier-weil müsli+wenig arbeit = dickes pferd. für viele ja auch schon ein "tierquäler" argument -armes pferd, kriegt nicht kiloweise kraftfutter. UND muss bei regen/wind/schnee auch noch draußen stehen! :eek:

hat aber eben ne dreiseitig geschlossene hütte mit dick stroh(einen rundballen mit 2m durchmesser fahren wir da pro woche rein) und rund um die uhr heu da...



ich bin auch kein "dutzidutzi würdest du wohl bitte machen was ich möchte, sonst gehe ich und hole einen tierkommunikatoren"- tierhalter. es gibt ein kommando, das wiederhole ich maximal 2 mal, danach schepperts. :lehrer: aber meine tiere kennen die kommandos, die werden doch nicht für's haufen legen(nur weil ich als besitzer zu blöde war meine kulpen aufzumachen und nicht reinzulatschen) bestraft!

ich schaffe mir auch kein tier an um zu sagen "guck mal ich halte mir ein/zwei XYZ" und überlasse die dann sich selber.

da ist man doch verantwortlich für!



ich versteh's einfach nicht...

 

und warum müssen erst tiere halbtot in der ecke liegen, bevor ein veterinäramt seinen arsch bewegt?

Viele Grüße von Rike und Sirius.

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Nero2010
Bild des Benutzers Nero2010
Offline
Beigetreten: 13.01.2011 - 16:48
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

Mich darfst du sowas gar nicht fragen, ich hätte die Süße ja einfach mitgenommen, wenn die vom Vet Amt nichts machen wollen...

Sandra & Nero;
Er ist dein Freund, Dein Partner, Dein Beschützer, Dein Hund.
Du bist sein Leben, seine Liebe, sein Rudelchef. Er wird bei Dir bleiben,
treu und ergeben, bis zu letzten Schlag seines Herzens.

Sauerländerlabs
Bild des Benutzers Sauerländerlabs
Offline
Moderator
Beigetreten: 09.12.2009 - 18:28
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

Ganz einfach, wenn der Hund dort schon 2 Jahre lebt und nicht verhungert ist dann scheint ihn ja jemand zu versorgen. Da der Hund auch nicht krank zu sein scheint durch die Witterungsverhältnisse wird sich da ja wohl auch jemand kümmern.

Versuch doch mal mit den Besitzern zu reden, dass sie dir den Hund verkaufen oder überlassen. Behalten müsst du sie deswegen ja nicht. Aber dann kannst du ein gutes Zuhause finden und weißt das es ihr gut geht.

 

 

Cherry
Bild des Benutzers Cherry
Offline
Beigetreten: 29.11.2010 - 14:06
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

Jap, versorgt wird er. Mit Futter und Wasser, also quasi dem Nötigsten. :puzzled:

Leider halten Tiere ja nun einiges aus...

Haben wir schonmal versucht, aber dann müssten sie das "Statussymbol" "Wir halten uns einen Hund" abgeben... Das wollen sie nicht... 

Ich würd die Maus jederzeit nehmen!

Viele Grüße von Rike und Sirius.

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

hamster01
Bild des Benutzers hamster01
Offline
Beigetreten: 29.11.2011 - 21:39
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

wlcher Bereich ist das? welche PLZ?

oder: würde der Hund vielleicht weglaufen, wenn das Tor auf ist???

PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers

Cherry
Bild des Benutzers Cherry
Offline
Beigetreten: 29.11.2010 - 14:06
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

383er bereich.

sobald da das tor auf wäre, wäre die weg. ganz klar.

er hat bisher immer, wenn sich rausstellte, die geht bald über den zaun das ganze erhöht. hochprofessionell provisorisch... sieht heiß aus... :wink:

Viele Grüße von Rike und Sirius.

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

hamster01
Bild des Benutzers hamster01
Offline
Beigetreten: 29.11.2011 - 21:39
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

du könntest noch bei der  Rescue-Crew  (facebook) anfragen, obwohl die eher im Raum Rostsock tätig sind.

..und wie sicher ist die Tür-Verriegelung??? Wink

PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers

subbie
Bild des Benutzers subbie
Offline
Beigetreten: 05.12.2009 - 16:20
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

auch wenn es hart klingt. das vet amt wird nicht einschreiten. der hund wird mit futter und wasser versorgt und jault nicht den gazen tag rum - denn das würde das ordnungsamt auf den plan rufen.

tipps zum 'entwenden' würde ich nicht geben, es ist und bleibt diebstahl und du würdest dich ins unrecht setzen und dem hund ist damit nicht geholfen. ich gehe davon aus, dass sie sich immer wieder einen hund anschaffen - auch wenn du diesen da raus holst.

vielleicht fragst du sie mal, ob du sie mit zum spazieren gehen nehmen kannst.

gruß

subbie

Es ist ratsam, ab und an zu überprüfen, ob die Kante, die man für den Horizont hält, nicht in Wirklichkeit der eigene Tellerrand ist. &

Cherry
Bild des Benutzers Cherry
Offline
Beigetreten: 29.11.2010 - 14:06
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

ich weiß, bzw ich vermute es. :sad: schade... (wofür haben wir dann vet-ämter?)

nee, würde ich auch nie machen, ich bin im öD(im weitesten sinne beamte), das wär mir mal ein paar nummern zu riskant.

ich hoffe ich find da irgendwie ne lösung...

Viele Grüße von Rike und Sirius.

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

hamster01
Bild des Benutzers hamster01
Offline
Beigetreten: 29.11.2011 - 21:39
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

du kannst höchstens jetzt im Winter das Amt nochmal einschalten, aber der Halter würde nur die Auflage kriegen, eine Hütte zu bauen... oder bestehen evtl schlechte Hygienische Zustände? (das gehege ist voller Sch...)

PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers

Corinna 64
Bild des Benutzers Corinna 64
Offline
Beigetreten: 17.04.2011 - 11:44
Antwort: Hündin, 2 Jahre alt, zeitlebens draußen. Vet-Amt: "so d

Ich denke, dass sich das Problem nur verlagern würde, wenn man diesem Idioten ( Verzeihung ) den Hund abnimmt. Er würde sich vermutlich ein neues Opfer suchen. Was ist das für eine Rasse ( hab ich da was überlesen?). Hirten/Herdenschutzhund leiden hier weniger als andere Rassen. Und hört mir nur auf mit dem Veterenäramt. Die rühren sich doch erst, wenn Pferde meterhoch in der Scheiße stehen, oder Hunde fast am Verrecken sind. Was sagen denn die anderen Nachbarn dazu? Kann man sich mit denen solidarisieren und gemeinsam Einfluss auf diese Familie nehmen? Das möglichst ruhig und sachlich, auch wenn diese Leute das nicht verdient haben, ansonsten wird der Frust noch an dem Tier ausgelassen.

Seiten