Hund stirbt an vergiftetem Köder

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schatti
Bild des Benutzers Schatti
Offline
Beigetreten: 10.12.2006 - 00:00

Von Tobias Ertmer

DATTELN. An einem mit Scherben und Schrauben gespickten Giftköder ist offenbar ein achtjähriger Labradormischling am Montag (07.12.2009) im Hötting gestorben. Der Halter erstattete mittlerweile Anzeige gegen Unbekannt.

Am Kanal soll der Vierbeiner den tödlichen Köder verschluckt haben. Anschließend verendete das Tier qualvoll auf dem Hof des Mannes: „Er hat nur noch apathisch da gelegen, sich kaum noch bewegt“, erklärte der Hundebesitzer. Der alarmierte Tiernotarzt konnte später nur noch den Tod des friedlichen Labradormischlings feststellen. „Der Arzt meinte sofort, dass aufgrund der schnell abgesunkenen Körpertemperatur ein Rattengift verantwortlich sein dürfte – in Verbindung mit Scherben oder Schrauben, die für innere Blutungen gesorgt haben“, so der um seinen Hund trauernde Dattelner weiter. Er empfiehlt anderen Hundebesitzern, die Augen offen zu halten und den Hund immer im Blick zu haben. 

Quelle

Viele Grüße Jörg

*

Gabi
Bild des Benutzers Gabi
Offline
Beigetreten: 05.11.2008 - 21:16
Re:Hund stirbt an vergiftetem Köder

Bevor hier die Köder fielen, hat ein Unbekannter etwas weiter weg Köder ausgelegt - neben dem Gelände einer Hundeschule, dann vor ca. 2 Wochen etwas weiter entfernt Köder, welche mit Stacheldrahtabschnitten gespickt waren.  Der hat diese Dornen vom Draht abgeschnitten und in Wurst- bzw. Fleischstücke gepackt.

Zwei Hunde sind in RW  binnen einer Woche (1.Dez. sowie 6. Dez.) hier gestorben, einer innerlich verblutet - vermutlich ein Wirkstoff aus Cumarinen wie man das in Rattengift oder blutgerinnungshemenden menschl. Medikamenten findet.

Schade, dass niemals die Höchststrafe entsprechend dem Tierschutzgesetz angewendet wird, so einer sollte doch wirklich mal für drei Jahre in den Knast einfahren. Leider zieht meist nur der Straftatbestand der Sachbeschädigung - das finde ich schon pervers.

....hab noch was vergessen:
Wenn Giftköder ausgelegt wurden, kann es je nach Giftart monatelang dauern, bis das Gift sich zersetzt hat, es werden neben den Hunden auch andere Tiere vergiftet wie Igel, Greife und Füchse.

Habe mit dem Polizeibeamten gesprochen, welcher bei uns den Fall bearbeitet, der meinte auch, man sollte auf jeden Fall jenes Gebiet längere Zeit meiden. Damit hat der Hundehasser doch Erfolg auf breiter Front! Wenn ich den mal dabei erwischen würde.... Motzi :wall: den Smiley gibt es noch nicht....

Im Wald werden hier Hunde abgeknallt, auf den Feldern vergiftet....an den Straßen überfahren, wo sollen wir denn noch laufen?

Schatti
Bild des Benutzers Schatti
Offline
Beigetreten: 10.12.2006 - 00:00
Re:Hund stirbt an vergiftetem Köder

Solange Tier in Deutschland als Sache vor der Justiz behandelt werden, wird wahrscheinlich auch kein Tierquäler für eine Straftat ins Gefängnis gehen.
Wenn ich etwas zu entscheiden hätte, würde ich solche Menschen mit dem selben Sachen füttern was sie als Köder unseren Hunden versuchen zu geben. :evil: :evil: :evil: 

Viele Grüße Jörg

*

Gabi
Bild des Benutzers Gabi
Offline
Beigetreten: 05.11.2008 - 21:16
Re:Hund stirbt an vergiftetem Köder

....ich traf vorgestern eine alte Dame (70) mit einem Yorkie,  die meinte zu mir , man sollte solch einem Tierquäler seine eigenen Köder Scheibchenweise in den Mund stecken und mit dem Absatz dafür sorgen, dass er diese ordentlich runterschluckt.