Hund vergiftet: Kripo ermittelt!

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schatti
Bild des Benutzers Schatti
Offline
Beigetreten: 10.12.2006 - 00:00

Pluwig. (red) Eine Hündin, die am 15. Oktober in Pluwig Symptome einer Vergiftung zeigte, hatte offenbar Wurststücke gefressen, die von Unbekannten vergiftet worden waren. Das haben Untersuchungen ergeben, die von der Polizei veranlasst worden waren.

Die Hündin hatte auf dem Grundstück des Hundehalters gespielt und in einer Hecke Wurststücke gefunden, die sie aufgefressen hatte. Kurz darauf zeigte das Tier Vergiftungserscheinungen. Nur durch eine sofortige Tierarztbehandlung konnte das Leben der Hündin gerettet werden. Der Hundehalter fand ein offenbar vergiftetes Wurststück und übergab es der Polizei. Eine Untersuchung hat jetzt ergeben, dass die Wurst offenbar mit Parathion-Ethyl versetzt worden war. Dabei handelt es sich um einen giftigen Wirkstoff, der vorwiegend in Dünge- und Pflanzenschutzmitteln verwendet worden ist und derzeit als Inhaltsstoff in deutschen Pflanzenschutzmitteln nicht zugelassen ist. Parathion-Ethyl ist unter anderem Bestandteil des Pflanzenschutzmittels E 605.

Die Polizei geht davon aus, dass es jemand gezielt auf den Hund abgesehen hatte.

Die Kriminalpolizei Trier ermittelt und bittet um Zeugenhinweise: Telefon 0651/9779-2290.

Quelle

Viele Grüße Jörg

*

Canis
Bild des Benutzers Canis
Offline
Beigetreten: 30.10.2009 - 19:16
Re:Hund vergiftet: Kripo ermittelt!

Und wenn sie ihn haben, dann sollte er seine eigenen Wurststücke fressen.

Viele Grüße
Alex und sein unmögliches Rudel