Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

27 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
...Moni...
Bild des Benutzers ...Moni...
Offline
Beigetreten: 14.09.2011 - 13:02
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Ich stimm Rici in allen Punkten zu bis auf das mit dem Deckrüden vor ort

Viele Deckrüdenbesitzer wohnen weit weg Flynnis papa wohnt z.b. in Österreich der kann einfach nicht jedesmal wenn Welpeninteressenten kommen dabei sein.

.Ansonsten stimm ich aber mit allen überein Lol 2 und hab auch genau auf das alles geachtet und war nach einem Jahr aufwendiger Suche Lol 2 total glücklich als ich meine Züchterin gefunden hatte bei der das alles passte und mit der ich auch jetzt noch im engen Kontakt steh Ag

Liebe Grüssle von Moni und Flynn http://creekhillsalwaysaroundflynn.jimdo.com/ PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Bei unserem Züchter war es wie Rici geschrieben hat!
Nur der Deckrüde war nicht vor Ort! Aber seine Unterlagen und
die Homepage wurde uns gezeigt! Wir sind nach wie vor
im Kontakt! Und er hat auch Käufer abgewiesen!
Als ich mich gemeldet habe, war ich eigentlich zu spät,
aber er sagt, er guckt sich immer mehr Unteressenten an, da es
bei manchen nach dem ersten Besuch schon erledigt!
Wir konnten trotzdem kommen, auch wenn er uns
wenig Hoffnung machen wollte! Und es hat sofort
gepasst , dass wir noch vor Ort eine Zusage bekamen !
Allerdings nicht auf einen bestimmten Welpen! Er
Hatte gesagt, dass er das Wesen erst so mit der sechsten Lebenswoche
bewerten kann, und er dann guckt , welcher Welpe zu wem passt!
Wir konnten einen Wunsch äußern! Bei uns ging
er in Erfüllung! Auch sein Umgang mit seinen Hunden war einfach
nur toll! Leben natürlich im Haus ! Zwingerhaltung verboten, mußte
ich auch unterschreiben! Und ein Vorkaufsrecht! Das kommt für uns
natürlich beides nicht in frage! Wir sind glücklich und er hat sich bedankt,
dass sie so ein tolles leben bei uns hat! Wir schicken regelmäßig
Fotos und Berichte! Für uns ein sehr seriöser Züchter , der immer
mit Tips zur Seite steht! Billig war sie allerdings nicht...
Aber Ebba ist es Wert! Super sozialisiert etc! Auch unsere
Tierärztin und die Hundetrainerin sind begeistert! Und für uns ist sie
natürlich die Beste! Ich hab ihn über die vdh Welpenliste gefunden!
Ansonsten blieb er mir trotz wochenlanger google Labrador
Suche verborgen

Labbibube
Bild des Benutzers Labbibube
Offline
Beigetreten: 25.02.2012 - 21:50
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

nickiundsunny schrieb:
Ein seriöser Züchter ist für mich jemand, bei dem das Wohl seiner Hunde absolut im Vordergrund steht.

Er muß seinen Hund/Hunde lieben und nicht nur aus Profit züchten.

Ich denke, wer diese Vorraussetzungen erfüllt, für den ist es klar, dass sein Hund ein gewisses Alter

haben soll um belegt zu werden, dass alle erforderlichen Untersuchungen gemacht sind oder sich die Welpenkäufer genau aussucht.

Ob ich jetzt dem VDH angehöre oder die Welpen auf einem Onlineportal anbiete ist für mich Nebensache.

Da füge ich noch hinzu das der Züchter nicht von der Hundezucht seinen Lebensunterhalt bestreitet.

Das ist für mich ein wichtiger Faktor.:ay: 

Timmys Züchter,

es waren Oma Tante seine Mama und der Zuchtrüde vorhanden:ay: Ay :ay: . Die Oma ist nicht mehr belegt worden sie hat ihr Rentendasein genossen.:038:

Die Beobachtung dieses Rudels und die tolle Sozialisierung untereinander hatten mich überzeugt. 

Timmy wurde nicht unter den Verband VDH sondern unter einem anderen Verband gezüchtet.

Timmy hat ein tolles Wesen = Traumhund.:aj:

Sehr wichtig keine Zwingerhaltung = reine Familienhunde.:036:  

Mein Hund ist mein Freund, meine Katzen sind Chef. Liebe Grüße von Christine

Labbibube
Bild des Benutzers Labbibube
Offline
Beigetreten: 25.02.2012 - 21:50
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Ein guter Züchter gibt eh Futter mit, mit dem der Welpe bisher gefüttert worden ist.

Ich möchte keinen Züchter der für ein Hundefutter wirbt

Mein Hund ist mein Freund, meine Katzen sind Chef. Liebe Grüße von Christine

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Janny schrieb:
Ich würde einen Züchter nicht als unseriös betiteln, nur aufgrund der Tatsache, dass er mir den Dechrüden vor Ort nicht präsentieren kann...

...da gebe ich Dir Recht,Janna! Es ist für mich das Gesamtpacket, welchses stimmen sollte. Wenn der Züchter sonst alle wesentlichen Merkmale

FÜR MICH erfüllt, lasse ich in diesem Fall "fünf grade sein" ! Da gibt es, wie schon von mir aufgelistet, wichtigere Eigenschaften, die erfüllt werden

müssen!

Zumindest sollte der Züchter dann, wie auch hier schon geschrieben, Bilder, Ahnentafel und Gesundheitsuntersuchungen des Deckrüden päsentieren,

sodass der Welpenkäufer sich einen Gesamteindruck verschaffen kann!

Zu dem Punkt Zuchtverein: für mich ist es einfach wichtig, dass es ein VDH- anerkannter Züchter ist ( LCD/RCD). Sicherlich stimme ich dabei auch

nicht mit allen Punkten überein, aber die wesentlichen Voraussetzungen, die mir wichtig sind, sind in der Zuchtordnung verankert!

ich und mein Poul
Bild des Benutzers ich und mein Poul
Offline
Beigetreten: 10.11.2011 - 20:46
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Mag171 schrieb:
Das klingt alles soooo super ,aber obs jemand wirklich so einhalten kann ?

Viele von uns hier im Labiforum hätten dann sicher keinen Labrador weil er einfach zu teuer gewesen wäre.

Mira ist aus einer privaten Zucht , den Vater haben wir auch nur auf Bildern gesehen .

Sie ist trotzdem für uns ,UNser Traumhund As

Bitte nicht verkehrt verstehen ,ich finde es toll wenn man so einen Züchter findet ,aber es ist sicher nicht einfach Wink

Ich hab so eine Züchterin gefundn! thihi Lol 2

und bin restlos glücklich! und wir mailen und telefonieren fast jeden 3. Tag^^ 

Darf auch immer zum Dummytraining kommen und im Juni für ne ganze Woche.

Ist einfach klasse.. und zahlen muss ich auch nix Lol 2 thihi

Aber es war auch nicht ganz leicht sie zu finden und ich kann mir vorstellen dass viele sich 

es auch nicht leisten können. Das hat ja auch mein Papa finanziert weil er eben auch restlos 

begeistert war! Und DAS heißt was ^^ 

LG von Michi & Pouli

Besucht uns auf: www.dummyflash.com Wink

gelöschter User (nicht überprüft)
Bild des Benutzers gelöschter User
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Das meine ich Michi.

Manchmal gibts auch Situationen im Leben ,da kann (oder will )man einfach nicht so lange suchen Wink

oder jemand hat gerade einen geliebten Hund verloren ,aber noch so viel Geld in Operationen oder Medikamente gesteckt ,dass man gar nicht soooooooo viel Geld für einen neuen  Hund ausgeben kann .

Der Idealfall ist natürlich der oben beschriebene Wink ,für Hund und Herrchen

AlaniKellan
Bild des Benutzers AlaniKellan
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 19:55
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Das meiste wurde inzwischen ja schon geschrieben.

Ich bin auch restlos zufrieden mit der Züchterin von Kellan. Habe mir (auch wegen des letzten Hundes) einige Zuchtstätten angeschaut, und von grausam bis lobenswert war alles dabei. Bei Kellan hatten wir Glück-DIe erste Zucht ein Volltreffer Lol 2

Wir waren (und sind heute noch) gerne gesehene Besucher, wir stehen noch in gutem Kontakt und besuchen uns auch.

Der Rüde wohnt nur 30 km weg, wir konnten also auch ihn sehen, wäre aber auch nicht tragisch gewesen, wenn dies nicht der Fall gewesen wäre. 

Uns wurden Papiere und Gesundheitsergebnisse vorgelegt.

Wir haben die Wurfkiste, den Gartenauslauf und sämtliche räumliche Gegebenheiten sehen können.

Wir wurden 8 Wochen auf dem Laufenden gehalten, egal ob TA Besuch, ob die Knirpse einen Ausflug in den Garten oder später in den Wald gemacht haben etc.

Die Züchterin hat Westernfilme geschaut, um die Kleinen an die Schüsse zu gewöhnen Biggrin

Die Welpen wurden zugeteilt, nicht ausgesucht, da die meisten der neuen Besitzer mit den Hunden in verschiedenen Bereichen arbeiten möchten. Und wer kennt seine Welpen besser, als der Züchter?

Man sollte sich es vor Ort einfach alles anschauen dürfen, und ganz bestimmt auch auf seinen Bauch hören.

Es grüßen Frauchen Annika mit Sparky & Kellan

ich und mein Poul
Bild des Benutzers ich und mein Poul
Offline
Beigetreten: 10.11.2011 - 20:46
Antwort: Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

Mag171 schrieb:
Das meine ich Michi.

Manchmal gibts auch Situationen im Leben ,da kann (oder will )man einfach nicht so lange suchen Wink

oder jemand hat gerade einen geliebten Hund verloren ,aber noch so viel Geld in Operationen oder Medikamente gesteckt ,dass man gar nicht soooooooo viel Geld für einen neuen  Hund ausgeben kann .

Der Idealfall ist natürlich der oben beschriebene Wink ,für Hund und Herrchen

Jap das versteh ich auch ... bei uns wars halt der 1. Hund... da wollte ich auch dass alles wirklich passt

und ich auch immer die Züchterin um Rat fragen kann.

Und wir hatten auch einfach Glück, muss man dazu sagen! Lol 2

Ich hab monatelang im Internet gesucht , in Zeitungen überall.

Und dann einmal im ÖRC geguckt, Pouls Züchterin gefunden , auf der ersten Seite war Poul zu sehen... das wars ... und die Sache war erledigt :D 

Dann wurden keine andren Züchter mehr angeschaut ^^ 

LG von Michi & Pouli

Besucht uns auf: www.dummyflash.com Wink

RikaundDana
Bild des Benutzers RikaundDana
Offline
Beigetreten: 08.12.2012 - 13:57
Hallo,

Hallo,

also, als " seriös" denke ich ( wir fangen ja grade an mit dem Züchten) gilt für uns Folgendes:

- Hündin nicht früher als mit 2 Jahren decken lassen

- höchstens 1 Wurf pro Hündin und Jahr

- Mitgliedschaft in einem guten Verein ( Zuchtordnung)

- ED / HD frei

- prcd - PRA frei ( und damit meine ich " frei" und nicht " Träger")

- Farb Gen ( keine "Silberlinge" im Stammbaum)

- bestandener Wesenstest

- Zuchtzulassung

- BH Prüfung ( haben wir grade bestanden - Freu´)

- Hunde leben mit im Haus

- ich züchte nur auf " Vorbestellung" - ich habe schon 8 Interessenten für Welpen unserer Hündin, die erst im JUni oder Juli kommen wenn alles gut geht

- ich bin finanziell absolut nicht drauf angewiesen

- Welpeninteressenten sollten nicht nur zum Abholen kommen

- Kaufvertrag, in dem Rückkauf vereinbart wird zum Welpenpreis, sollte kein Interesse mehr an dem Hund bestehen ( passiert leider sooo häufig)

- und : ich habe persönlich etwas gegen " Vermehrer", die wild und planlos Welpen in die Welt setzen oder ihre Würfe mit osteuropäischen Welpen aufstocken - so einen haben wir hier in der Nähe und rechtlich kannst´wenig dagegen tun, es soll ja alles " billig billig" sein und mehr als 300 € darf ein Welpe ja nicht kosten

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen - im Vordergrund steht für uns der gesunde Hund, an dem sein Besitzer lange Freude hat und die einen langen gemeinsamen Weg vor sich haben.

Bei FRagen oder Kritik - nix wie her damit.

Viele Grüße

Bettina

Labradors vom Waidbach
www.vomwaidbach.beepworld.de

Seiten