Wie definiert ihr "seriöse Zucht"?

27 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Phoebe
Bild des Benutzers Phoebe
Offline
Beigetreten: 24.08.2010 - 23:15
RikaundDana schrieb:

RikaundDana schrieb:
Hallo,

also, als " seriös" denke ich ( wir fangen ja grade an mit dem Züchten) gilt für uns Folgendes:

- Hündin nicht früher als mit 2 Jahren decken lassen

- höchstens 1 Wurf pro Hündin und Jahr

- Mitgliedschaft in einem guten Verein ( Zuchtordnung)

- ED / HD frei

- prcd - PRA frei ( und damit meine ich " frei" und nicht " Träger")

- Farb Gen ( keine "Silberlinge" im Stammbaum)

- bestandener Wesenstest

- Zuchtzulassung

- BH Prüfung ( haben wir grade bestanden - Freu´)

- Hunde leben mit im Haus

- ich züchte nur auf " Vorbestellung" - ich habe schon 8 Interessenten für Welpen unserer Hündin, die erst im JUni oder Juli kommen wenn alles gut geht

- ich bin finanziell absolut nicht drauf angewiesen

- Welpeninteressenten sollten nicht nur zum Abholen kommen

- Kaufvertrag, in dem Rückkauf vereinbart wird zum Welpenpreis, sollte kein Interesse mehr an dem Hund bestehen ( passiert leider sooo häufig)

- und : ich habe persönlich etwas gegen " Vermehrer", die wild und planlos Welpen in die Welt setzen oder ihre Würfe mit osteuropäischen Welpen aufstocken - so einen haben wir hier in der Nähe und rechtlich kannst´wenig dagegen tun, es soll ja alles " billig billig" sein und mehr als 300 € darf ein Welpe ja nicht kosten

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen - im Vordergrund steht für uns der gesunde Hund, an dem sein Besitzer lange Freude hat und die einen langen gemeinsamen Weg vor sich haben.

Bei FRagen oder Kritik - nix wie her damit.

Viele Grüße

Bettina

Es fehlen aber noch die Untersuchungen wie HMLR ( erbliche Myophatie) und EIC (Epilepsie), wenn diese Untersuchungen fehlen, würde ich auch keinen Welpen kaufen, ansonsten sind die anderen Punkte ok.

  "When I look into the eyes of an animal, I do not see an animal. I see a living being. I see a friend. I feel a soul."

~ Anthony Douglas Williams

lg von Phoebe und Anja 

RikaundDana
Bild des Benutzers RikaundDana
Offline
Beigetreten: 08.12.2012 - 13:57
Hallo,

Hallo,

jo - stimmt; die habe ich vergessen - und zwar wirklich : Die beiden fehlen noch in der Untersuchungsliste.

Dann kriegt LaboKlin wieder was zu tun.........

Herzlichen Dank für den Hinweis; die stehen auch nicht als " Muss" in der Zuchtordnung, nur als Empfehlung.

WAs ich noch vergessen habe zu erwähnen : Bei unserem Verband muss für jedes Zuchttier DNA hinterlegt sein, damit Welpenkäufer überprüfen lassen können, ob sie wirklich den Welpen von den "richtigen" Elterntieren haben und keinen eventuell kranken zugekauften aus... na ja, woher auch immer.

Viele Grüße

Bettina

Labradors vom Waidbach
www.vomwaidbach.beepworld.de

Phoebe
Bild des Benutzers Phoebe
Offline
Beigetreten: 24.08.2010 - 23:15
Das ist ja das Problem. das

Das ist ja das Problem. das einige auch namhafte Verbände immer noch die Untersuchungen, wie EIC nicht als Muss in der Zuchtordnung haben.

Gerade derzeit wird das Thema Epilepsie sehr bekannt und es ist erschreckend, nach wieviel Generationen das noch Auswirkungen hat.

Deshalb sollte jeder Züchter bzw. Deckrüdenbesitzer ganz genau recherchieren, leider gibt es zuwenig gewissenhafte Züchter,

die über eine Zuchtordnung hinaus testen lassen.

Bettina ich würde dir empfehlen, die Stammbäume deiner Hündin / Rüde, weit zurück zu prüfen, bestimmt 10 Generationen, erst recht wenn du auch noch einen fremden Deckrüden hast, der bei dir decken soll.

Wenn du da Infos brauchst, wende dich mal an die Userin Labbiline, Susanne ist da durch ihre Recherchen sehr kompetent.

  "When I look into the eyes of an animal, I do not see an animal. I see a living being. I see a friend. I feel a soul."

~ Anthony Douglas Williams

lg von Phoebe und Anja 

...Moni...
Bild des Benutzers ...Moni...
Offline
Beigetreten: 14.09.2011 - 13:02
denkt bitte auch an CNM

denkt bitte auch an CNM extrem wichtig das auch testen zu lassen die betroffenen Hunde leiden nämlich extrem.

ansonsten find ich die punkte ok jedoch wichtig als die BH  wäre mir eine Dummyprüfung. Labrador Retriever wie der Name schon sagt ( retrieve )sollten schon noch apportieren können Lol 2 und man sollte aus Züchter ja die Grundanlagen einer Rasse erhalten und eine Dummy A sollte für jeden Hund zu schaffen sein.

In welchem Verein willst du züchten wenn da EIC nicht vorgeschreiben ist in der Zuchtordnung?

Liebe Grüssle von Moni und Flynn http://creekhillsalwaysaroundflynn.jimdo.com/ PitaPata - Personal picturePitaPata Dog tickers

RikaundDana
Bild des Benutzers RikaundDana
Offline
Beigetreten: 08.12.2012 - 13:57
Hallo zusammen,

Hallo zusammen,

danke für Eure Info`s / Tips.

Wir sind Mitglied im IHV; wir haben lange gesucht und wollten ( vor dem Welpenkauf) zum VDH - nachdem  wir dann auch bei VDH Züchtern waren ( Zwingerabnahme, Wurfabnahme alles sehr gut), haben wir uns dagegen entschieden - verantwortungsvolle Zucht sieht für uns anders aus.

Aber : DAs genau ist das Problem - egal in welchem Verband man ist - letzendlich wichtig ist der Züchter selber und inwieweit er seine Verantwortung auch wirklich lebt.

Wir hatten früher Schäferhunde ( SV ist ein VDH Verein) und waren mächtig entsetzt - für die richtigen Scheine wurden HD / ED positive als " frei" bewertet........mit so etwas möchte ich Nichts zu tun haben.

Dann lieber ein Dissidenzverein, letzendlich mache ich mir meine Vorgaben ja selber und lasse die Elterntiere testen.....was nutzt mir ein noch so toller Ausstellungserfolg, wenn der Hund sich nicht gesund vererbt.

DAs ist übrigens auch bei den Deckrüden nicht so einfach - so frei nach dem Motto " Nö, das ist ja nicht vorgeschrieben, das machen wir nicht, wird schon nix sein und das kostet ja auch wieder mindestens 60 €" - aber dann als Decktaxe 800 € verlangen - geht gar nicht.

Na ja, das ist im Hundebereich nix besser als in der Pferdezucht ........wo das schnelle Geld lockt......

Viele Grüße

Bettina

Labradors vom Waidbach
www.vomwaidbach.beepworld.de

andryh
Bild des Benutzers andryh
Offline
Moderator
Beigetreten: 25.09.2010 - 15:53
Oh wie Recht du da hast,

Oh wie Recht du da hast, Bettina! Es ist und bleibt wirklich Züchter-abhängig und man muss überall extremst gut aufpassen. Sowohl als Züchter, als auch als Käufer.

Von den SVlern kenne ich einige Gruselgeschichten aus 1. Hand. So erzählte mir mal die Mutter einer Freundin, die im SV züchtet oder gezüchtet hat (wie der heutige Stand der Dinge ist weiß ich nicht), von ihren "kleinen" Korrekturen an ihrem Traumrüden.

Eine tolle Verpaarung ausgesucht, einen kleinen Rüden aufgenommen mit dem Hintergedanken "Deckrüde". Ein wunderschöner Rüde. Aber er war nicht perfekt.

Knick in der Rute, Knickohren, schiefe Zähne.

Knick in der Rute wurde durch eine "kleine Schönheits-OP" korrigiert. Der letzte Schwanzwirbel amputiert und schwupps war die Rute perfekt.

Knickohren wurden getaped, bis sie kerzengerade standen.

Die schiefen Zähne wurden mittels fester Zahnspange (leider kein Witz, ich kenne die Fotos dazu) korrigiert.

Endergebnis bei diversen Schauen: Der Rüde war immer ganz vorne mit dabei und sehr begehrt bei den Züchtern.

...was die Hüfte angeht... angeblich eine saubere A-Hüfte. Aber bei der Froschhaltung und dem Gangbild, dass er an den Tag gelegt hat, kaum vorstellbar, dass da die Oberschenkelköpfe perfekt in der Gelenkpfanne gelegen haben sollen...

Seiten